07244 - 55 83 665 info@rauchmelder-koch.de

Fakten & Zahlen

Viele Brände können durch ausreichenden Schutz vermieden werden. Unter "Fakten & Zahlen" erhalten Sie Informationen wie und wann Brände vorkommen.

Fakten & Zahlen

  • Mehr als 600 Menschen sterben in Deutschland jährlich durch Feuer.
  • Versicherer regulieren ca. 800.000 Feuerschäden in Deutschland.
  • Pro Jahr brennen in Deutschland ca. 200.000 Häuser und Wohnungen.
  • Rauchgas reduziert die Sicht in einem Raum auf Null. Türen und Fluchtwege sind unauffindbar.
  • Bei Wohnungsbränden entsteht ein Sachschaden von ca. 435.000.000 Euro pro Jahr.
    Die finanziellen Folgeschäden nach einem Personenschaden gehen ins Unermessliche.
  • Rauchmelder erhöhen die Überlebenscchancen um ein Vielfaches.
  • Nur der zeitliche Vorsprung durch einen Rauchmelder ermöglicht eine Flucht.
  • Rauchmelder können die Zahll tödlicher Opfer nachweislich deutlich reduzieren.

Todesursachen

  • Das mit Abstand gefährlichste Rauchgas ist Kohlenmonoxid.
  • Kohlenmonoxid reduziert die Sauerstoffaufnahme.
  • Kohlenmonoxid führt innerhalb von Sekunden zur Bewusstlosigkeit / Tod.
  • Bereits 2 bis 4 Atemzüge können zu schweren Hirnschäden führen.
  • Weitere Atemzüge führen schneller als allgenommen zum Tod.
  • Die meisten Menschen sterben in privaten Wohnungen und Häusern.
  • Die meisten Menschen sterben nicht durch die Flammen.
  • Die meisten Menschen sterben infolge einer Rauchgasvergiftung.
  • Die Opfer sind besonders oft Kinder und Senioren.

Rauchentwicklung

Herstellernorm

Die EN 14604 ist eine Herstellernorm, der Unternehmen unterliegen, die Rauchwarnmelder herstellen und in den Wirtschaftskreislauf der EU zum Zwecke des Vertriebes einbringen. Alle angebotenen Rauchmelder von Rauchmelder-Koch erfüllen die Anforderungen der EN 14604 / und auch weitere Prüfzertifikate sind vorhanden. Die EN 14604 definiert zwar beispielsweise die Farbe der Warnanzeigelampen, aber nicht die Art und Weise der Befestigung eines Rauchwarnmelders. Die Farbe Warnanzeigelampen sind vorgeschrieben, aber nur wenn diese vom Hersteller eingebaut werden. Als Befestigungsmittel werden in dieser Norm nicht bestimmte Schrauben und Dübel vorgeschrieben, sondern sehr allgemein der Begriff "Befestigungsmittel" verwendet. Dies ist soweit auch richtig, weil die Wahl des Befestigungsmittels für den Rauchwarnmelder letztlich von der Beschaffenheit des Montageortes abhängt. Bei dem "Schlagtest" dieser Norm muss der montierte Rauchmelder nach seitlichem Auftreffen eines definierten Schlages an seinem Montageort fixiert bleiben. Hier gibt es von verschiedenen Herstellern umfangreich geprüfte Befestigungsverfahren, z. B. mit Magnet oder mit Klebepad.

 

Anwendungsnorm

Die DIN 14676 ist eine Anwendungsnorm und regelt für Betreiber, welche Art von Meldern wo zu montieren sind und in welcher Weise eine Wartung des Gerätes erfolgen sollte. Qualitativ übertrifft die Wartungsdienstleistung der Firma Rauchmelder Koch die Ansprüche der DIN 14676 bei weitem. Die DIN 14676 zeigt dem Anwender den aktuellen Stand der Technik in Bezug auf geeignete Montageorte und Wartungshandlungen. Der wichtigste Punkt der DIN 14676 ist auch die vorgeschriebene, jährliche Sichtprüfung. Eine DIN-konforme Fernwartung gibt es derzeit nicht!

Die gefährlichste Zeit

  • Nachts wird ein Brand oft zur Lebensgefahr.
  • Die meisten Todesopfer sind aufgrund von nächtlichen Bränden zu verzeichnen.
  • Menschen werden von Brandgeruch nicht geweckt.
  • Nachts ist der Geruchssinn von Tieren und Menschen nicht aktiv.
  • Rauchmelder erkennen einen Brand frühzeitig.
  • Rauchmelder sind insbesondere in Schlafzimmern besonders wichtig.

Statistik Brände Tag Nacht